Riester Bausparen Vorteile, Nachteile und Fazit

Riester Bausparen kann einem Häuslebauer deutliche Vorteile bringen. Gerade junge Familien, die ein Eigenheim planen sind mit einem Riester Bausparvertrag gut beraten. Die staatliche Förderung steigert das angesparte Kapital und trägt später zur Tilgung des Darlehens bei. Nachteile ergeben sich vor allem bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung.

Riester Bausparen bringt Vorteile

Durch die staatliche Förderung können Riester Sparer das Kapital ihres Vertrages deutlich vermehren und profitieren während der Einzahlungsphase von Steuervorteilen. Wird das Bauspardarlehen nach Zuteilung in Anspruch genommen, so trägt die staatliche Förderung zur Tilgung bei. Außerdem sichern sich die Kunden gleich bei Abschluss einen günstigen Darlehenszins. Im Vergleich mit ungeförderten Bausparverträgen schneiden Riester Verträge deutlich besser ab, denn sie können ganz klar mit den staatlichen Zulagen punkten, die gibt es für Riesterer quasi obendrauf. Sparer, die das Bauspardarlehen bei Zuteilungsreife nicht in Anspruch nehmen, können bei vielen Anbietern mit einer Bonuszahlung rechnen. Gerade in Zeiten eines niedrigen Kapitalmarktzinses kann sich daraus ein angenehmer Vorteil ergeben.

Nachteile beim Riester Bausparen

Nachteilig können sich die teils niedrigen Zinsen auf die eingezahlten Guthaben auswirken. In Zeiten ohnehin niedriger Zinsen kann es aber sein, dass sich die Bausparzinsen im Vergleich zu anderen Anlageformen beim Riester Bausparen auch positiv darstellen, so dass eine genaue Betrachtung immer vom Einzelfall abhängig ist. Wer seinen Riester Vertrag während der Laufzeit auflöst, muss die Steuervorteile und die staatlichen Zulagen zurückzahlen. Darüber hinaus ist in diesen Fällen auch die ohnehin schon recht hohe Abschlussgebühr verloren, so dass eine vorzeitige Vertragskündigung mit einigen Nachteilen einhergeht. Die hohen Verwaltungs- und Abschlussgebühren einiger Anbieter können durchaus als negativ bewertet werden.

Auch ein Wechsel während der Vertragslaufzeit birgt Nachteile, denn selbst wenn beim neuen Vertrag die Konditionen besser sein sollten, ist die Abschlussgebühr des alten Vertrags verloren und für den neuen Bausparvertrag muss diese erneut gezahlt werden. Darüber hinaus werden Bausparverträge beim Erreichen einer bestimmten Bewertungszahl zugeteilt. Wer nun seinen Vertrag wechselt, fängt beim neuen Anbieter erst einmal wieder bei Null an.

Fazit

In jungen Jahren macht Riester Bausparen wirklich Sinn. Die staatlichen Zulagen tragen erheblich zur Kapitalbildung bei. Wer plant ein Eigenheim zu kaufen oder bereits Eigentum besitzt und später modernisieren will, liegt mit dem Riester Bausparen genau richtig. Wird der Vertrag in Zeiten niedriger Zinsen abgeschlossen, so kann er auch für Sparer, die das Darlehen später nicht in Anspruch nehmen wollen sinnvoll sein, denn dann sorgen attraktive Bonuszahlungen für eine Verbesserung des Guthabenzinses.

Mehr: Vergleich | Rechner | Test | Vorteile & Nachteile | Förderung | Eigenheimrente | Riester Bausparvertrag | Wohn Riester