Eigenheimrente

Durch die staatlichen Zulagen soll das mietfreie Wohnen im Alter im eigenen Heim gefördert werden. Die Politik schuf mit dem sogenannten "Eigenheimrentengesetz" ein eigenes Gesetz um diese Maßnahme zu fördern, das zum 1. Januar 2008 in Kraft trat.

Definition der Selbstnutzung

Dabei fördert der Staat nur Wohnraum, der selbst genutzt wird. Unter der Selbstnutzung der eigenen Wohnung zu Wohnzwecken versteht der Gesetzgeber Folgendes:

  • eine Wohnung wird nur zu Wohnzwecken genutzt wenn sie bewohnt wird
  • die geförderte Wohnung muss dem Zulagenberechtigten als Lebensmittel dienen
  • der Zulagenberechtigte muss wirtschaftlicher Wohnungseigentümer sei (Miteigentumsanteil reicht aus)

Im Leben läuft es vielfach oft nicht wie geplant und so können einige Umstände zu einem Auszug aus der selbstgenutzten Immobilie zwingen In bestimmten Fällen muss der Sparer bereits erhaltene Fördermittel nicht zurückzahlen:

  • aus beruflichen Gründen kann die Immobilie für einen bestimmten Zeitraum nicht genutzt werden und wird für diesen Zeitraum befristet vermietet
  • danach wird der Sparer wird die Selbstnutzung der Immobilie wieder aufnehmen
  • die Wiederaufnahme der Selbstnutzung muss spätestens bis zur Vollendung des 67. Lebensjahres erfolgen

Auch Sparer die einen anderen Riester Vertrag als einen Wohnriester Vertrag haben, können das angesparte Kapital für das selbstgenutzte Wohneigentum nutzen. Zur Finanzierung des Wohneigentums kann Kapital aus den Riester Verträgen entnommen werden.

Damit die Riester Sparer auch wirklich die staatlichen Zulagen erhalten, müssen die Verträge einige Bedingungen erfüllen:

  • die Immobilie muss selbstgenutzt werden
  • der Vertrag muss vom Bundeszentralamtes für Steuern zertifiziert sein
  • bei Verheirateten muss jeder ein Vertrag abschließen, um die Förderung zu erhalten
  • der Kredit muss mit Vollendung des 67. Lebensjahres getilgt sein

Für Familien erste Wahl

Insbesondere für Familien ist die Eigenheimrente erste Wahl wenn es um die passende Altersvorsorge geht. Experten der Stiftung Warentest haben in einem Modellvergleich eine Familie mit Riester Förderung und eine ohne staatliche Förderung verglichen: Bei einer Finanzierung über 150.000 Euro ergaben sich für die Riester-Familie ein Steuervorteil in Höhe von 15.000 Euro sowie Zulagen über 12.000 Euro. Durch die Förderung konnte der Kredit schneller getilgt werden, somit konnte eine Zinsersparnis über 14.000 Euro errechnet werden.

Mehr: Vergleich | Rechner | Test | Vorteile & Nachteile | Förderung | Eigenheimrente | Riester Bausparvertrag | Wohn Riester